Erfahrungen & Bewertungen zu Unplanned Moments GmbH
Aktuelle Informationen zu unseren Überraschungsreisen
15 Travel Hacks für eure nächste Reise | Unplanned
Zurück zum Blog

Clever unterwegs: Von diesen Tricks könnt ihr auf der nächsten Reise profitieren

3 x 5 Travel Hacks.

Wir sind Abenteurer und alle gerne reisend unterwegs. Mit Rucksack oder anderem leichten Gepäck. In Bussen, Zügen oder Flugzeugen. Und jeder hat da so seine kleinen Tricks, die ihm das Reisen einfacher machen. Wir haben uns im Teamcall ausgetauscht und da ist einiges zusammengekommen. Hier unsere Lifehacks zum Thema Reisen in 3 Kategorien:

Unplanned-Travel-Hacks-Rucksack

Praktisch Packen

Die meisten Travel Hacks drehen sich ums Packen. Wer aus Leidenschaft reist, braucht meistens nicht mehr tagelang zum Packen und wird immer routinierter und praktischer. Es kann munter optimiert werden, um Knittern oder lästiges Aus- und Einpacken beim Backpacking zu vermeiden.

  1. Roll it

Der ultimative Tipp auf Platz 1 ist seine Sachen zu rollen. So passt mehr in den Koffer oder Rucksack und die Klamotten verknittern nicht so leicht. Einfach, aber effektiv!

  1. Bag in Bag

Um im Koffer oder Rucksack Ordnung zu halten und nicht alles auspacken zu müssen bzw. schneller wieder einpacken zu können, gibt es praktische Koffer Organizer. So kommen T-shirts in einen Beutel und Socken in einen anderen. Einige Varianten sind auch noch wasserabweisend und können gerade bei wilden Backpack-Trips, auf denen das Gepäck bei Wind und Wetter auf einem Bus geschnürt mitreist, große Dienste leisten. Eine solche Variante gibt es z.B. von Nordkamm.

  1. Mach`s mini

Die echten Profis und Longtime-Traveler schwören auf Kompressionsbeutel. Bei diesen Taschen wird das Volumen mit einem doppelten Reißverschlusssystem komprimiert. Super praktisch insbesondere für Reisen in Multi-Klimazonen. So kann die Winterjacke annähernd weggeschrumpft werden. Und von Eagle Creek gibt es sie sogar in richtig schön. 

  1. Wäsche komplett

Im Drogeriemarkt gibt es Wäschenetze. Diese nehmen zum einen wenig Platz weg, um Wäsche darin zu sammeln und zum anderen können sie dann direkt komplett mit der Wäsche in die Trommel. Das ist sehr hilfreich, wenn man auf Reisen mal in einem Waschsalon ist. Die Wäsche bleibt zusammen auch wenn der nächste Kunde die Maschine schon nutzen will und während Ihr gerade noch um die Ecke ein Curry esst. 

  1. Koffer und Nerven schonen

Den Koffer oder Rucksack als zerbrechlich (fragile) zu markieren, hilft im Zweifel, dass wirklich vorsichtiger mit dem Gepäckstück umgegangen wird. Vor allem werden empfindliche Gepäckstücke aber meist oben im Frachtraum verstaut und sind dann mit die ersten auf dem Gepäckband. 

Unplanned-Travel-Hacks-Pass

Alles im Griff

Nicht nur das Gepäck lohnt es auf Reisen in Ordnung zu haben, sondern auch alle Unterlagen, die man eventuell benötigt. 

  1. Nichts vergessen

Etwas spießig, aber eine echte Zeit- und Nervenersparnis ist es, eine Packliste zu haben. Da sollten alle Basics drauf sein, die im Urlaub nie fehlen dürfen und so müsst Ihr nicht das zigste Ladekabel kaufen und denkt auch an den Impfpass oder Tauchschein. Einmal geschrieben sorgt sie für zügiges Packen. Bei einer Unplanned-Reise gibt es die Packliste natürlich von uns!

  1. Scans sind trumpf

Die 2.0 Version der alten Regel eine Kopie des Ausweises dabei zu haben, ist einen Scan des Ausweises an die eigene E-Mail-Adresse gesendet zu haben. Am besten macht Ihr das mit allen wichtigen Dokumenten. Wenn Euch ärgerlicherweise doch mal was abhandenkommt, dann kann man im Internetcafé zumindest Kopien ziehen und in den meisten Fällen erleichtert es das Neubeschaffen enorm. 

  1. Auch mal offline

Um nicht auf Netze angewiesen zu sein oder um teure Roaming-Kosten zu umgehen, könnt Ihr Euch die Karte Eures Ziels auf Google Maps vorher runterladen und so offline verfügbar machen. Auch ein Sprachpaket könnt Ihr Euch runterladen, um sich auch offline mit Hilfe von Google-Translate durchzufragen. 

  1. Doppelt hält besser

Dieser Tipp ist vor allem wichtig, wenn man alleine reist. Wir empfehlen eine 2. Kreditkarte mitzunehmen. Aus irgendwelchen manchmal nicht nachvollziehbaren Gründen werden Kreditkarten teilweise nicht akzeptiert oder sogar vom Automaten eingezogen. Es kann auch vorkommen, dass gerade dieses Reiseland im Rahmen Eures Kreditkartenvertrags nicht freigegeben ist. Geld kriegt Ihr dann trotzdem erstmal keins. Ruft am besten auch vorher noch mal bei der Kreditkartenfirma an, dann könnt Ihr diesen Fall schon mal ausschließen. 

  1. Alles beisammen

Jetzt nicht so ein totaler McGuyver-Trick, aber es ist gut eine Mappe zu haben, in der man alle Reisedokumente schnell zur Hand hat. Am besten auch die Adresse von Hotel noch mal auf Papier falls das Handy leer ist oder Ihr es z.B. bei der Einreise in den USA nicht anmachen dürft und die Adresse angeben müsst.  

Unplanned-Travel-Hacks-Unterwegs

Clever unterwegs

Zu guter Letzt noch ein paar Travel Hacks, die Euch unterwegs helfen können. 

  1. Check-in late

Bei Low-Cost-Airlines wie Ryanair, Easjet und Co. bekommt Ihr gerne absichtlich den Mittelplatz zugewiesen, wenn Ihr nicht extra Geld für eine Sitzplatzreservierung ausgebt. Wenn Ihr spät eincheckt stehen die Chancen gut, dass nur die teureren Plätze übrig sind. Also Ruhe bewahren und mit etwas Glück sogar in den ersten Reihen oder am Notausgang Platz nehmen. 

  1. Light it up

Im Zelt oder Hostel ist Licht am Bett meist Mangelware. Wer dennoch gerne liest zum Einschlafen, kann sich ganz einfach aus einer leeren Flasche und dem Handy eine Lampe basteln. Dafür die Taschenlampe des Handys anschalten und auf das Handy stellen. Fertig. 

  1. Bus-Hängematte

Diesen wirklich genialen Trick habe ich mir gerade erst von einer Australierin in einem Bus in Guatemala abgeguckt. Ein Schlauchschal aus elastischem Baumwollstoff wird über die eigene Rückenlehne und den Kopf geschlungen, so dass eine Schlaufe über der Brust liegt. Dann seitlich mit einem Kissen oder einem dicken Pullover oder auch einer Jacke ausstopfen und Ihr habt eine Kopfstütze, die um vieles besser ist als die aufblasbaren Nackenkissen. Im Flugzeug übrigens keine so gute Idee, weil Ihr dort zumindest beim Langstreckenflug wahrscheinlich den Bildschirm des Gastes hinter Euch verdeckt. 

  1. Ruhe-Zone

Mit Schlafmaske und Oropax hat man auf Reisen immer einen Rückzugsort dabei und kann nervige Karaokevideos in Überlandbussen oder den schnarchenden Nachbarn einfach ausblenden. Funktioniert auch beim schnarchenden Travel Buddy. 

  1. Aalglatt

Natürlich kann man mit Reisebügeleisen fliegen, aber wir sind alle nicht wirklich so die Bügeltypen. Ein zerknittertes Kleidungsstück auf einem Bügel ins Bad so nah wie möglich an die Dusche hängen ersetzt selbiges. Der Wasserdampf einer heißen Dusche bügelt dann für Euch. 

Viel Erfolg mit unseren kleinen Reisetricks. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste große Reise!

Zurück zum Blog