Erfahrungen & Bewertungen zu Unplanned Moments GmbH
Aktuelle Informationen zu unseren Überraschungsreisen
Travel Experiences im Jahr 2020 | Unplanned
Zurück zum Blog

10 Travel Experiences, die so nur in 2020 möglich sind

Unsere Once-in-a-Lifetime-Erlebnisse in Europa aus erster Hand.

Okay, 2020 ist grundsätzlich kein gutes Reisejahr. Für Mutige birgt dieses Jahr und wahrscheinlich auch noch das nächste Frühjahr aber ein paar ganz besondere Erlebnisse, die so wahrscheinlich nicht mehr möglich sein werden. Alle unsere Tipps sind aus erster Hand Berichte von Freunden und uns selbst und bereits erprobt. Ob sie aber jetzt möglich sind oder zu welchem Reisezeitpunkt wieder möglich sein werden, bleibt immer genau im Auge zu behalten. Am besten also spontan reisen und kurzfristig sehen, was hinsichtlich von Reisewarnungen möglich ist und was Ihr Euch zutraut.

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Samaria

  1. Wanderung durch die Samaria Schlucht auf Kreta

Platz 1 ist diese herrliche Wanderung durch Europas längste Schlucht, weil ich sie gerade vor ein paar Wochen gemacht habe. Die 16 km lange Wanderung startet auf 1230 m Höhe und endet am Meer, von wo aus es nur mit dem Boot weitergeht. Daher empfiehlt es sich, einen organisierten Trip zu buchen, bei dem einen der Minibus wieder im Hafen abholt. Wandern kann man trotzdem ganz individuell und sollte sich nur daranhalten bis zu bestimmten Zeitpunkten die jeweiligen Checkpoints passiert zu haben. Wer etwas schneller wandert, hat den Vorteil den Großteil der Strecke im Schatten zu wandern, denn die Sonne kommt erst gegen frühen Nachmittag in die Schlucht. Das war gerade im August ratsam. Mit dem eigenen Auto kann man die Wanderung auch mit Übernachtung in einer Pension am Strand und am nächsten Tag entgegengesetzt wieder rauf und zurück zum Auto planen. Ich bin mit meinen Wanderbegleitungen die meiste Zeit ganz alleine in der herrlichen Natur gewesen. Laut unseres Guides kein Vergleich zu normalen Jahren und auch meine Mutter berichtete, dass die Schlucht schon vor 30 Jahren völlig überlaufen war. Wirklich ein Once-in-a-Lifetime-Erlebnis, die faszinierenden Ausblicke, roten Felswände, Bachläufe und das steinige Flussbett mehr oder weniger für sich zu haben. Aufgrund des steilen Abstieges empfiehlt es sich mit Stöcken zu wandern, insbesondere, wenn man – wie ich – in normalen Turnschuhen unterwegs ist.

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Santorini-@henrylim

  1. The real Santorini

Auch beim nächsten Tipp bleiben wir in Griechenland, weil dies im Moment noch möglich ist und auch im Herbst noch sommerliche Temperaturen auf Euch warten. Das kleine Archipel im Ägäischen Meer ist Postkarten-Griechenland at its Best. Wahrscheinlich ca. 90 % aller Motive, die wir so von Griechenland kennen mit den weißen Häusern, blauen Türen und glitzerndem Meer im Hintergrund sind auf Santorini (oder auch Santorin genannt) aufgenommen. Der Hauptort Fira ist der absolute Instagram Hotspot, leider aber in normalen Jahren durch Tagestouristen und Kreuzfahrer völlig überlaufen. Am schönsten Sonnenuntergangsspot an einem Mäuerchen auf der Spitze des Ortes Fira muss man normalerweise für ein Foto anstehen. 2020 ist alles anders. Santorini gehört den Einheimischen und den wenigen Touristen, die den Weg auf sich nehmen. Neben Direktflügen kann man gut mit der Fähre anreisen, z.B. von Athen oder Kreta. Diese verkehren dieses Jahr allerdings sehr viel eingeschränkter als in anderen Jahren, daher vorher am besten online genau checken. Auch haben nicht alle Hotels geöffnet. Ein Zimmer aber insbesondere in den kleineren Boutiquehotels und Pensionen zu bekommen, ist aber kein Problem.

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Segeln-Kykladen@mpikman

  1. Segeln auf den Kykladen

Ja, ja, gleich ist Schluss mit Griechenland, aber weil es so schön ist, gleich noch eine absolute 2020 Empfehlung. Neben Santorini, die im Süden der Kykladen liegt, sind auch die anderen Kykladeninseln aus der Zeit gefallen. Mein Favorit Paros mit dem szenisch-stylischen Ort Naoussa kann im Sommer auch recht voll werden, ebenso Naxos - zumindest in Naxos-Stadt - und auch Christians Favorit Milos. Für Segler bedeutet das auch, dass man in vollen Häfen dicht an dicht und auch in der einsamen Bucht nicht mehr alleine vor Anker liegt. Dieses Jahr fühlt sich Segeln auf den Kykladen wieder nach echtem Entdeckertum an und die Einheimischen freuen sich über jeden, der anlegt und etwas Geld in der Taverne lässt. Für Nicht-Segler geht natürlich auch das klassische Inselhüpfen. Fährverbindungen gibt es meist 1 x täglich. Das mag sich im Herbst ändern, also einfach flexibel sein. Unterkünfte muss man dieses Jahr nicht vorab buchen und wird immer schöne Zimmer und Apartments finden.

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Porto-@nickkarvounis

  1. Portugiesisches Porto

Wir lieben die Stadt am Duoro sehr, aber beobachten mit gemischten Gefühlen, wie sie in den letzten Jahren immer beliebter wird und leider in den Sommermonaten etwas von ihrem ursprünglichen Charme verliert. Auch hier ist es dieses Jahr anders. Porto ist wieder die Stadt der Einheimischen und natürlich einiger Touristen, in der man sich einfach in den Gassen verlieren kann und mit einem Buch im Park den Blick auf den Fluss genießt. Und Achtung Insider-Tipp: Mit unserem Partner Taste Porto könnt Ihr dieses Jahr auch self-guided Foodtouren machen.

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Golden-Circle-@Koushikc

  1. Echte Natur am Golden Circle in Island

Normalerweise sind die Straßen des Golden Circle in Island vermutlich die meist befahrenen des ganzen Landes. Nicht weit entfernt von Reykjavik und dazu auf dichtem Raum finden sich hier die beeindruckenden Naturspektakel des Golden Circle. Dieses Jahr muss man Wasserfälle und heiße Quellen nicht mit Tausenden von anderen Touristen teilen. Eine Chance Gullni hringurinn – ja so heißt die goldene Rundfahrt auf isländisch – nahezu einsam zu erleben, die wahrscheinlich so schnell nicht wiederkommt!

Unplanned-Travel-Experiences-Stonehenge-@inja-jeki

  1. Stonehenge ohne Touristenmassen

Der wohl berühmteste Steinkreis der Welt nahe dem Ort Amesbury und etwa 13 Kilometer nördlich der Stadt Salisbury zieht jährlich ca. eine Million Touristen an. Um Stonehenge ranken sich viele Legenden. Die englische Legendentradition behauptet zum Beispiel, dass die Steine aus Afrika kommen und heilende Wirkung haben. Angeblich stand die ganze Anlage ursprünglich in Irland und der clevere Zauberer Merlin soll den gesamten Kladderadatsch mit Hilfe eines Riesen den Iren geklaut und in Wiltshire aufgebaut haben. Aufgrund des Massentourismus, den Stonehenge anzieht, wurden in den letzten Jahren immer wieder Stimmen laut, dass die neolithische Formation dadurch Schaden nimmt. Auch ist das Erlebnis mit Besuchermassen um sich natürlich eingeschränkt. Und auch hier wieder: Nicht so dieses Jahr. Seit Ende Juli ist Stonehenge wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Coronabedingt werden die Touristenströme allerdings begrenzt. Also unbedingt vorher online ein Ticket kaufen und dann Stonehenge ganz in Ruhe erkunden!

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Jakobsweg@Irongamer

  1. Emotionale Einsamkeit auf dem Jakobsweg

Für Spanienreisen muss man derzeit das Quarantäne-Risiko abwägen, wer sich aber 2020 zu einer Wanderung auf dem Jakobsweg entscheidet, den erwarten surreale und emotionale Momente der Einsamkeit auf dem sonst stark frequentierten Pfad. Perfekt also für den wirklichen Weg zu sich selbst. Die Vereinigung privater Pilgerherbergen am Jakobsweg gibt an, dass ca. zwei Drittel der Unterkünfte seit dem Neustart im Juli wieder geöffnet sind. Allerdings mit reduzierten Kapazitäten aufgrund der Hygienebestimmungen. Also am besten auf der Seite des Verbandes checken und ein wenig vorplanen.

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Paris-@pascalweiland

  1. Entspannte Top Sights in Paris

Paris muss hinsichtlich der Corona-Neuinfektionen immer wieder genau beobachtet werden. Wenn reisen aber sicher ist, dann bietet die Stadt, in der sich die meisten berühmten touristischen Hauptattraktionen Europas befinden, dieses Jahr klassisches Sightseeing ohne Stress. Ich habe in Paris studiert und liebe die Stadt. Weiß aber auch, dass es hier sehr hektisch zugehen kann und vor allem Eiffelturm, Notre-Dame, Sacre Coeur und Co doch sehr überlaufen sein können. In Paris und dazu noch mit weniger Touristen kann man herrlich die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuß ablaufen. Vom Eiffelturm über den Invalidendom und die herrliche Brücke Pont Alexander III einfach weiter Richtung Tuilerien und Louvre, von da zum Hotel de Ville und abschließend im Marais mit seinem wunderschönen Place des Vosges den Tag ausklingen lassen. Dafür eignet sich zum Beispiel die schöne kleine Sackgasse Rue du Trésor mit dem gleichnamigen Restaurant.

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Florenz-@claybanks

  1. Aus der Zeit fallen in Florenz

Florenz ist immer eine kleine Zeitreise, leider erinnern einen die Massen an Tagestouristen und Studienreisen daran, in welchem Jahrhundert man sich eigentlich befindet. Da es dieses Jahr nicht das Jahr der Gruppenreise ist, profitiert auch ein Florenzbesuch von den fehlenden Touristenströmen. Ponte und Palazzo Vecchio, Palazzo Pitti und die Kathedrale Santa Maria del Fiore können vielleicht nie wieder mit so wenig Anderen geteilt werden wie dieses Jahr. Welche Top Sights Ihr nicht verpassen solltet, findet Ihr hier.

Unplanned-Travel-Experiences-2020-Venedig1-@rrebba

  1. Kanaltour in Venedig

Und zu guter Letzt der Touristenklassiker, der dieses Jahr so ganz anders ist und nach Hochwasser und Corona auf unsere Besuche so bitter angewiesen ist. Im Bekanntenkreis waren inzwischen einige in Venedig und alle sind begeistert vom morbiden Charme, der ansonsten so überlaufenen Lagunenstadt. Ungewohnt still und authentisch ist Venedig auch jetzt noch, nach der Rückkehr der ersten Touristen.

Die nächsten Monate wird das Reisen weiter eingeschränkt sein und es ist ungewiss, was wir uns trauen können und wollen. Wer aber spontan ist und bewusst auf eventuelle Risiken und Vorsichtsmaßnahmen achtet, der kann im Reisejahr 2020 / 2021 wahrscheinlich auch jetzt noch ganz besondere Erfahrungen machen. Wir drücken Euch, uns und all den Partnern vor Ort ganz fest die Daumen!

Zurück zum Blog