Erfahrungen & Bewertungen zu Unplanned Moments GmbH
Als Paar reisen: So wird euer gemeinsamer Urlaub perfekt | Unplanned
Zurück zum Blog

(Reise-)partners in crime: Eine Liebeserklärung an das Reisen als Paar

5 Tipps, wie eine gemeinsame Reise eure Beziehung stärkt.

Eine Reise mit der Freundin, dem Freund oder dem Ehepartner unternehmen – Fluch oder Segen? Zu keinem anderen Zeitpunkt verbringt man so viel Zeit miteinander, als im Urlaub. Während man Ärger oder Diskussionen Zuhause gut aus dem Weg gehen kann, ist der Partner im Ausland 24/7 in der Nähe. Rückzugsmöglichkeit, Fehlanzeige. Kein Wunder, dass wir ab und zu damit hadern, den Sommerurlaub mit einer neuen (oder alten) Liebe zu verbringen. Zu kostbar erscheinen die freien Stunden. Wie aber so ein kleines (oder großes) Abenteuer eure Beziehung stärkt, welche Dinge ihr im Vorfeld beachten solltet und wie der gemeinsame Urlaub ein voller Erfolg wird, lest ihr hier. Dann steht einer Reise im Bonnie & Clyde Style nichts mehr im Weg. 

1. Die Erwartungen für den gemeinsamen Urlaub niedrig halten

Raus aus dem Alltagstrott, die Arbeit hinter sich lassen, gemeinsam die Welt erobern und Momente erleben, die für immer in Erinnerung bleiben. Das ist die Idealvorstellung vieler Reisender, die (frisch) verliebt und voller Vorfreude mit der besseren Hälfte die Koffer packen. Doch am Urlaubsort angekommen, läuft nichts nach Plan. Woran liegt es, dass so viele Beziehungen direkt nach einer Reise auseinandergehen oder sich viele Paare gerade im Urlaub in die Haare bekommen? Eine Erklärung könnte sein, dass die Erwartungshaltung bei beiden Partnern besonders hoch ist. Oft wurde auch im Vorfeld nicht gemeinsam ausreichend über Vorstellungen und Wünsche gesprochen.

strand-(reise)-partners-in-crime-eine-liebeserklärung-an-das-reisen-als-paar-blog-unplanned

2. Den Paarurlaub vorher gut planen

Gemeinsam am heimischen Globus drehen, sich in die Karibik oder auf den Mount Everest träumen – die Reiseplanung an sich lässt manche Menschen schon in einen glückseligen Entspannungszustand kommen. Wäre da nicht der Partner, der eine komplett andere Vorstellung vom anstehenden Urlaub hat, als man selbst. Hier gilt: Reden ist Gold! Setzt euch vor der (ersten) gemeinsamen Reise zusammen und tauscht euch darüber aus, wie ihr euch den Trip vorstellt, was eure Wünsche sind und überlegt bei abweichenden Ideen, wie ihr Kompromisse eingehen könnt.

Umso mehr ihr wisst, wie der andere tickt, was er gerne macht und was nicht, desto entspannter wird die Auszeit werden. Sprecht also im Vorfeld schon ganz klar über die Höhe des Reisebudgets, über Vorlieben der Art des Urlaubs, bringt das Reiseziel auf einen gemeinsamen Nenner und überlegt, wie ihr den Urlaub angehen wollt. Will sie lieber Wandern gehen, er aber lieber am Strand faulenzen? Oder einer von beiden hat Flugangst, der andere aber Lust auf Asien? Wichtig in diesem Fall: Reden, reden, reden … und im Vorfeld schon Kompromisse eingehen. 

3. Sich gegenseitig Freiräume schaffen

Die Vorstellung, über mehrere Tage oder Wochen hinweg nie alleine zu sein, ist für den ein oder anderen beängstigend. Aber das muss es nicht, denn wer sagt überhaupt, dass ihr zusammenhängen müsst wie Kletten? So schön das Doppelpack-Dasein ist, so anstrengend kann es werden. Verbringt daher immer wieder auch mal ein paar Minuten oder Stunden getrennt voneinander und tut das, was ihr mit der Freundin oder dem Freund nicht machen könnt. Dann genießt ihr die Zweisamkeit im Anschluss wieder umso mehr. Was die Planung am Urlaubsort angeht solltet ihr vorher darüber sprechen, wie aktiv oder relaxed jeder vor Ort sein möchte. Denn nur wenn beide Reisepartner zufrieden sind, wird der Urlaub ein Erfolg. Denn gerade dieses ohne Einschränkung aufeinander angewiesen sein, im Team funktionieren und gemeinsam ins Abenteuer starten, kann eine Liebesbeziehung noch enger verbinden. Dann werden aus einem Liebespaar beste Freunde und eben (Reise-)partners in crime.  

 Wer sich allerdings den Stress und die Qual der Reisewahl ersparen möchte, kann die Planung auch getrost uns überlassen. Das Gute an einer Unplanned-Überraschungsreise: Keiner von beiden ist schuld, wenn dem anderen die Destination nicht gefällt.

 

Reisen-als-Paar-Fahrrad-fahren

4. Zuständigkeiten festlegen: Jeder macht das, was er oder sie am besten kann

Einer von euch spricht fließend Italienisch, der andere fährt entspannt im Linksverkehr? Wunderbar, dann wisst ihr ja schon wie ihr eure Skills am besten aufteilt. Das Organisationstalent kümmert sich um die Reiseplanung an sich, der Profi im Hotspots ausfindig machen, sucht das schönste Hotel, die beste Kartenleserin übernimmt das navigieren vor Ort. Teilt eure Stärken so auf, dass jeder seinen Beitrag zur Reise leisten kann – und zwar stressfrei. So macht jeder das, was ihm/ihr liegt und jeder fühlt sich wohl.

5. Bestimmertage einführen und ohne murren mitmachen 

Wenn eure Vorstellungen von einem gemeinsamen Pärchenurlaub so weit auseinanderliegen wie der Nord- vom Südpol, dann gibt es eine einfache Lösung, wie jede(r) von euch zu seinem Recht und seinen Urlaubsvorlieben kommt. Bestimmertage! Gerade enn ihr länger als eine Woche zu zweit unterwegs seid, eignet sich diese Art der Urlaubsplanung sehr gut. Ihr einigt euch im Vorfeld darauf, wie viele Bestimmertage jeder Reisende hat, die er oder sie komplett nach den eigenen Wünschen gestalten kann. Vielleicht will einer von beiden unbedingt in ein bestimmtes Museum gehen, ein besonderes Café auskundschaften oder einfach nur den gesamten Tag am Strand liegen? Perfekt für den Bestimmertag. 

Ihr liebt euch, deshalb plant ihr natürlich nichts, wovor der Andere Angst hat oder etwas, das ihr wisst, dass ihn maßgeblich aus der Bahn wirft. Alles andere ist erlaubt. Derjenige, der an diesem Tag nicht mitreden darf, sollte sich dann jeweils fröhlich und neugierig auf die Planung des Partners einlassen. Das fühlt sich dann auch ein wenig an wie Überraschungsurlaub!

Wer noch mehr Tipps für den Urlaub zu zweit braucht, der sieht sich den Ausschnitt über Paarurlaub mit Dr. Beatrice Wagner in der Abendschau an.

Zurück zum Blog