Erfahrungen & Bewertungen zu Unplanned Moments GmbH
Gastautorin Mara berichtet von ihrem Überraschungstrip | Unplanned
Zurück zum Blog

Auf ins Unbekannte: Mara berichtet als Gastautorin von ihrem Überraschungstrip

Eine Reise ins Unbekannte. Das klingt nach Abenteuer. Ist es auch ...

„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen: Man weiß nie, was man bekommt.“

Genau wie bei Reisen mit Unplanned!

Eine Reise ins Unbekannte. Das klingt nach Abenteuer. Ist es auch – für mich im doppelten Sinn, da ich auch das erste Mal ganz alleine gereist bin.

Warum ich mich darauf eingelassen habe? Ich hasse es, mich über Reiseziele zu informieren, Flüge zu buchen, eine passende Unterkunft zu finden, Tausende von Rezensionen durchzulesen, den Transfer zu organisieren … aber ich liebe Reisen! Und als ich über Unplanned nur Gutes gehört habe, war mir sofort klar: Das mach ich auch! Alleine. Denn ich will mein Reiseziel richtig kennenlernen. Mich mit Einheimischen unterhalten. Ihren Lebensstil kennenlernen und mich voll und ganz „zu Hause“ fühlen.

Die Aufregung vor der Reise war riesig. In Gesprächen mit Freunden und Familie landeten wir früher oder später immer bei dem einen Thema: meiner Unplanned-Reise. Außerdem bin ich mir sicher, dass ich noch nie so oft in meinen alten Schulatlas reingeschaut habe, wie in der Zeit vor der Reise. Die unterschiedlichsten Städte gingen mir im Voraus durch den Kopf – und stellten sich dann schlussendlich alle als Irrtum heraus.

Mit dem Umschlag in der Hand am Flughafen

Dann war es soweit. Mit dem Umschlag in der Hand stand ich am Flughafen. Wo die Reise wohl hingeht? Wird alles gut gehen? Ob das Reiseziel mir überhaupt gefällt? Schaff ich das denn alles alleine? Mir schwirrten Tausende Fragen und Gedanken im Kopf herum. Und als ich den Umschlag dann endlich öffnete, fiel mir ein Stein vom Herzen, denn endlich kannte ich mein Ziel: Sevilla!

Eine Stadt, die ich vom Hörensagen kannte, aber in die ich nie geplant hatte zu reisen. Zum Glück haben Christian und sein Team dies geändert! Niemals möchte ich diese Reise mehr missen. Am Flughafen von Sevilla angekommen, wartete schon mein persönlicher Taxifahrer auf mich. Nichts mit vollgestopftem, stickigem Bus! Nein – mich erwartete mein eigener Taxifahrer, der (zum ersten Mal in meinem Leben!!!) ein Schild mit meinem Namen hochhielt. Auf ins Hostel!

Unterkunft und Destination zum Verlieben

Dieses stellte sich als absoluter Glückstreffer heraus. Die Lage war perfekt – ich erreichte alle Sehenswürdigkeiten locker und schnell zu Fuß. Es war die ideale Unterkunft für mich und das ungeplante Zimmer-Upgrade hat da natürlich noch nachgeholfen! Spätestens ab dann war für mich ganz und gar bewiesen: #bestmomentsinlifehappenunplanned.

Sevilla ist ein Traum. Eine Stadt, in die ich immer wieder reisen würde. Selbst das planlose Durch-die-Stadt-Schlendern barg so viele Überraschungen, kleine Sehenswürdigkeiten und Details, die ich wahnsinnig inspirierend fand. Nach der ersten erholsamen Nacht ging‘s für mich dann schon zur ersten Sehenswürdigkeit, welche ich in meinem Travelbook fand: die Plaza de Espana, an die der wunderschöne Parque Maria Luisa grenzt. Das „kleine Venedig“ ist zwar wirklich klein, aber die vielen Details, welche sich überall verstecken, sind unglaublich. Man stößt überall immer wieder auf kleine Brunnen oder Statuen. Ein Park, von dem man am liebsten gar nicht mehr wegwill. Aber ich musste, denn meine Überraschung wartete auf mich: eine Flamenco-Tanzstunde. Wie aufregend! Ich liebe Tanzen, also genau das Richtige für mich! Nach der interessanten Lehrstunde, in der ich einiges über die Geschichte des Tanzes und ein paar Rhythmusübungen lernte, ging‘s auch schon los. OLÈ! Eva, unsere Tanzlehrerin war sehr aufmerksam und hatte auch so einige Insidertipps in petto.

Die nächsten Tage lief ich dann kreuz und quer durch die Stadt – das Travelbook immer mit dabei. So stieß ich auch auf mehrere kleine Märkte, die ich alleine nie gefunden hätte und welche wahrscheinlich in keinem Reiseführer stehen.

travelbook-mara-berichtet-als gastautorin-von-ihrem-überraschungstrip-blog-unplanned

Wer so viel rumspaziert wie ich, braucht irgendwann auch mal eine Pause. Wohin am besten? Einfach ins Travelbook sehen und zur nächsten Trattoria oder Bar laufen. Die Lokale waren, wie auch die Sehenswürdigkeiten, genau nach meinem Geschmack und bestens auf mich abgestimmt. Ich fühlte mich immer und überall wohl. Ob es nun am leckeren Essen, dem guten Wein oder den sehr sympathischen Spaniern um mich herum gelegen hat? Ich weiß es nicht. Was ich allerdings weiß, ist, dass ich diesen Urlaub unglaublich genossen habe. Mit dem Travelbook hatte ich immer einen vorgefertigten Tagesplan mit dabei, aber was ich schlussendlich aus meinem Tag gemacht habe, war mir selbst überlassen. Daher bin ich gleich dreimal in denselben wunderschönen Park spaziert. Warum auch nicht?

Ich kann mir immer noch nicht erklären, wie das Unplanned-Team es geschafft haben, nur anhand eines Telefonats und eines Fragebogens mich in eine Stadt zu schicken, die so perfekt zu mir gepasst hat. Ich schwelge immer noch in wunderschönen Erinnerungen an diese Stadt. An das Abenteuer, das ich gewagt habe. An die schönen Momente. An die Vorfreude. An die netten Leute, die ich kennenlernen durfte. An das gute Essen. Den leckeren Wein… Es gibt so vieles, das ich nie mehr vergessen werde!

Zeit für Dich.

Flamencos und Tapas.

Aktiv und Kultur.

Viva la vida.

Mein Motto der Reise – welches zu 100 Prozent erfüllt wurde.

Hast du jetzt auch Lust bekommen, dich auf deine ganz persönliche Überraschungsreise zu machen? Dann trau dich! Ich werde es nämlich bestimmt wieder machen.

sevilla-mara-berichtet-als-gastautorin-von-ihrem-überraschungstrip-blog-unplanned

Wir danken Mara für dieses tolle Feedback und die schönen Eindrücke Ihres Singletrips. Unplanned Wanderlust lässt sich also auch prima alleine ausleben.

Zurück zum Blog