Koffer packen wie Profis: 12 Travel Hacks, die das Reisen erleichtern!

So verstaust Du Kosmetik, Kabel, Kopfhörer und Co. am besten.

Urlaubsvorfreude ist bekanntlich die schönste Freude: Das Kribbeln im Bauch nach der Buchung, stundenlanges Schmökern im Reiseführer und auf Blogs, die leuchtenden Augen, wenn das Hotel oder die Reiseroute geplant wird und das Gefühl, wenn der Kurztrip oder der Strandurlaub nur noch wenige Tage entfernt ist.

Spätestens dann solltest Du Dir auch Gedanken über das Koffer packen machen. Handgepäck oder ein größeres Gepäckstück? Welche Dinge sind wichtig und wie verpacke ich diese am besten? Die folgenden Travel Hacks werden Dir das Packen erleichtern, sodass Du Dich wieder voll und ganz auf deine Vorfreude konzentrieren kannst.

Schmuck

Verheddern verhindern:

Filigrane Ketten und Armbänder neigen dazu, sich ineinander zu verheddern, wenn sie einfach in einer Kosmetiktasche oder in einem kleinen Beutel transportiert werden. Besser Du fädelst sie einzeln in einen Strohhalm, den du vorher auf die richtige Länge gekürzt hast. Dann noch verschließen und et voila: nichts verheddert sich und du erkennst sofort, wo sich welche Kette befindet.

Paare bündeln:

Wie lange verbringt eine Frau eigentlich ihr gesamtes Leben damit, den zweiten Ohrring zu finden? Wir wissen es nicht aber die Lösung ist folgende: Stecke jedes Paar entweder in einen Knopf (da sind ja praktischer Weise schon zwei Löcher drin) oder hebe dir diese kleine Kartonkärtchen auf, in denen die Ohrringe stecken, wenn du sie kaufst. So verlierst du garantiert keinen Ohrschmuck mehr.

--> Echten Schmuck trägst Du während der An- und Abreise am sichersten am Körper. Und allen anderen Schmuck transportierst Du gebündelt in einer kleinen Handtasche, die im Koffer verstaut wird.

Schuhe & Socken

Hohlräume stopfen:

Dass Socken in die Schuhe gehören, dürfte keine Neuigkeit sein. Welchen Trick du allerdings vermutlich nicht kanntest: Ziehe alle Sockenpaare, die Du mitnimmst übereinander (siehe Bild unten). So bist du nicht kontinuierlich auf der Suche nach ihnen und hast jedes passende Paar griffbereit. Den ganzen Knäuel stopfst du in die Schuhe und sparst somit Unmengen Platz.

Schweres nach unten:

Schuhe gehören, wie auch die Kosmetiktasche und andere große, schwere Packutensilien, immer nach unten (also an die Seite der Rollen) im Koffer. Doch bevor sie dorthin verstaut werden, werden Schuhe gesondert verpackt.

Kleidung schützen:

Wenn Du nichts anderes zur Hand hast, transportiere deine Schuhe jeweils als Paar in einer Plastik- oder Baumwolltasche. Besser eignen sich allerdings spezielle Kleidertaschen mit Sichtfenster. So wird die Kleidung vor eventuellem Schmutz geschützt und Du weißt dank Fenster, welche Schuhe sich in welcher kleinen Tasche befinden. Was sich auch sehr gut eignet und sehr wenig Platz einnimmt: Einweg Duschhauben. Um die Sohle oder den gesamten Schuh machen und schon kann die Reise losgehen.

Kabel, Kopfhörer und Co.

Kabelsalat vermeiden:

Handyladekabel, Laptopladekabel und kleine Kopfhörer – das sind die Kabel, die vermutlich jeder Reisende mit in den Urlaub nimmt. Wenn dann noch zwei bis drei weitere elektronische Geräte mit samt Charger dazukommen, ist der Kabelsalat in der Regel perfekt. Wer das verhindern möchte, wickelt jedes einzelne Kabel kompakt auf und steckt jeweils eins in eine leere Klopapierrolle. So sind die Kabel geschützt und können ganz easy auseinandergehalten werden.  

Beulen vorbeugen:

Insbesondere wenn es an den Strand geht, darf ein wichtiges Utensil nicht fehlen: der Sonnenhut! Doch wie kommt er heil und unverbeult am Urlaubsort an, wenn man nicht im Flieger schon aussehen möchte, wie DER Touri schlechthin? Ganz einfach: Verstaue deine On Ear Kopfhörer im Hut. So bleiben nicht nur die Kopfhörer geschützt, sondern auch der Hut rund und er kann getrost im Koffer auf seinen großen Strandauftritt warten.

Kosmetik & Haargummis bzw. -spangen

Ballast Daheim lassen:

Shampoo, Spülung, Duschgel, Gesichtscreme … die Liste der Kosmetika ist bei den meisten Reisenden sogar länger. Denn auch im Urlaub wollen wir nicht auf unsere geliebte Kosmetik verzichten – auch nicht, wenn sie die Hälfte des Gesamtgewichts des Gepäcks ausmacht. Das muss aber nicht sein: Bestelle dir deine Lieblingskosmetik einfach in Mini-Reisegröße oder besorge dir in der Apotheke oder online, kleine Döschen, Fläschchen oder Tuben, in die du deine Kosmetik leicht umfüllen kannst. So musst du auch im Ulraub nicht auf deine Beauty-Routine verzichten.

Brösel abwehren:

Wer kennt es nicht, Du machst am Morgen des ersten Urlaubstags dein Rouge oder den Lidschatten auf und es kommen dir viele bunte Brösel entgegen. Dieses Dilemma kannst du sehr leicht abwehren, indem Du ein Wattepad mit in die Dose legst. So ist alles bruchsicher geschützt.

Hygiene bewahren:

Falls dir das Bad am Urlaubsort ein wenig suspekt ist und du deine Zahnbürste ungern einfach so auf das Waschbecken legst, nimm eine Wäscheklammer mit und nutze sie als Zahnbürstenhalter.

Chaos eindämmen:

Die ewige Suche nach Haargummis und Haarklammern hat mit dieser Methode garantiert ein Ende: verstaue sie einfach in einer leeren Kaugummidose, dann hast du sie immer parat.

Schmutzige Wäsche

Mief in Zaum halten:

Das leidige Thema mit der schmutzigen Wäsche im Urlaub. Wohin damit und wie beugt man schlechtem Geruch im Koffer vor? Präventiv lohnt es sich, ein bis zwei aromatisierte Trocknertücher aus der Drogerie zwischen die Kleidung zu legen. Getragene Wäsche verstaut man am besten in einem alten Baumwoll-Kopfkissenbezug. Dank der Knöpfe oder des Reißverschlusses, lässt sich die dreckige Wäsche leicht vor der sauberen verschließen und kann vor der Heimfahrt einfach oben in den Koffer gepackt werden. So unterscheidet man die saubere Kleidung Zuhause sofort von der Wäsche, die in die Waschmaschine gehört.

Das könnte dich auch interessieren...