ABSAGE ALLER REISEN


Die Pandemie hat uns vorerst in die Knie gezwungen. Das erfolgreich gestartete Jahr 2020 überraschte uns, unsere Partner, Mitarbeiter und Gäste ab März mit Reisewarnungen und Einschränkungen. Die Gesundheit steht an erster Stelle und so haben wir mit unseren sehr verständigen Kunden nach Lösungen gesucht, Reisen storniert oder umgebucht und einen starken Fokus auf nahes Reisen gelegt. Für die gesamte Branche war und ist es eine existenzbedrohende Situation. Mit dem zweiten Lockdown hat sich für uns abgezeichnet, dass wir an dieser Stelle nicht weitermachen können. Selbst wenn Reisewarnungen aufgehoben werden, bleibt ein Rest Ungewissheit, der keine echte Reiselust aufkommen lässt. Bis auf weiteres können wir daher keine Buchungen oder Gutscheinkäufe annehmen. Unabhängig davon bemühen wir uns um eine Reorganisation des Unternehmens. Alle Kunden mit bestehenden Buchungen werden proaktiv kontaktiert.


Wir möchten uns für das von Euch entgegengebrachte Verständnis bedanken. Das war und ist enorm wichtig für das Team in dieser schwierigen Zeit.


Das Unplanned-Team


Zur Prüfung und Regulierung der Ansprüche Ihrer Kunden bitten wir Sie, den Reisenden die folgenden Hinweise zu übermitteln:

Die einfachste Art, Schäden zu melden ist über unser Online-Meldeformular unter:

https://www.ruv.de/service/schadenservice/schadenmeldung-reise

Alternativ mögen die Reisenden bitte die folgenden Unterlagen an die

R+V Allgemeine Versicherung AG,

Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden

übersenden oder per Mail an info@ruv.de mit Angabe der Sicherungsschein Nr.:

Bei etwaigen Fragen bitten wir die Reiseteilnehmer sich über die Telefon-Nr. 0611 533-5859 an uns zu wenden.

Die besten Reiseziele im Juni | Unplanned
Zurück zum Blog

Was sind die besten Reiseziele im Juni?

Unsere 5 Tipps für Kurzentschlossene nach dem Ende der internationalen Reisewarnung.

Scharrt Ihr auch schon mit den Hufen, weil Reisen bald wieder möglich sein kann? Wir sind auf jeden Fall schon voller Vorfreude bald wieder Unplanned-Reisende auch zu internationalen Zielen zu schicken, die wir natürlich sorgfältig prüfen. Und natürlich freuen wir uns auch selbst unsere Reiselust wieder ausleben zu können.

Am 14. Juni 2020 endet voraussichtlich die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für nicht notwendige touristische Reisen. Sicherlich wird es Reisehinweise zu bestimmten Zielen weiterhin geben, aber nach und nach können wir wieder Auslandsreisen wagen. Unsere Partner vor Ort freuen sich schon mit unserer und Eurer Hilfe wieder ein Stück weit zur Normalität zurückzukehren. 

Also was könnten Ziele für Kurzentschlossene in der zweiten Junihälfte sein?

1. Österreich: Bergseeromantik für Naturfreunde

Ab dem 15. Juni sind Reisen zu unseren österreichischen Nachbarn wieder möglich. Wahrscheinlich kann hier sogar im Corona-Sommer ein relativ normaler Urlaub verlebt werden. Die Gastronomie hat bereits wieder geöffnet, ebenso alle Freizeiteinrichtungen und sogar Kulturveranstaltungen soll es mit Einschränkungen wieder geben. Auch in den Hotels sollen die Einschränkungen relativ gering sein, selbst Buffets oder der Besuch des hoteleigenen Wellnessbereichs soll erlaubt sein. Zudem soll die Maskenpflicht weitestgehend aufgehoben werden. Unser Tipp: einsame Bergseen erwandern und statt am überfüllten Ost- oder Nordseestrand vergeblich nach einem Liegestuhl zu suchen einfach mit Karacho ins kristallklare Wasser eines Bergsees springen. 

Unplanned-Reiseziele-Juni-Bergsee

2. Portugal: Citytrip und Surf-Hotspot

Portugal ist mit relativ wenigen Infizierten recht gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Seit dem 18. Mai ist ein Besuch der Geschäfte, Restaurants und kulturellen Einrichtungen wieder möglich. Auch wenn weiterhin eine Abstandsregelung gilt, so steht dem Urlaub zu zweit im schönen Portugal nichts mehr im Wege. Ein Citytrip nach Porto, einer unserer Lieblingsstädte, ist also noch diesen Sommer drin. Am besten mit wilden Atlantikwellen z.B. am Surfspot Nazaré kombinieren. Generell bietet sich Portugal für einen Roadtrip an. So kann man auch im Inland in günstigen und kurzfristig verfügbaren Unterkünften übernachten. 

Unplanned-Reiseziele-Juni-Nazaré

3. Griechenland: Naturstrände auf Naxos

Auch Griechenland lebt zu weiten Teilen vom Tourismus und hat schon früh verkündet für Touristen noch im Sommer zu öffnen. Die griechische Regierung in Athen hat nun angekündigt, dass Reisende aus 29 Staaten, unter anderem Deutschland, ab dem 15. Juni ohne Quarantänepflicht nach Griechenland einreisen können. Die Strände sind bereits geöffnet, allerdings gibt es hier eine Abstandsregel. Unser Herz schlägt ohnehin für die Kykladen, aber gerade jetzt könnte die Insel Naxos ein tolles Ziel für einen fast normalen Sommerurlaub sein. Die Insel verfügt neben dem charmanten alten Ort über lange Naturstrände mit wenig bis keiner Bebauung. Perfekt also, um auf Abstand zu gehen. Von Kreta oder Athen geht es mit der Fähre und vereinzelt gibt es auch Flüge auf die Insel. 

Unplanned-Reiseziele-Juni-Naxos

4. Italien: Ein Urlaub mit allem drin auf Sardinien

Italien erwartet sehnsüchtig wieder Touristen. In einigen extrem betroffenen Gebieten wie der Lombardei kann das eventuell noch etwas dauern, aber grundsätzlich sind Reisen nach Italien auch ohne Quarantäne nach Rückkehr ab Mitte Juni wieder möglich. Wir empfehlen die wunderschöne Insel Sardinien. Hier gab es nur wenige Fälle. Außerdem lässt sich hier ein extrem abwechslungsreicher Urlaub verleben. Einem Mythos nach hatte Gott bei der Erschaffung der Welt nur eine Handvoll Steine übrig, schmiss sie ins Meer und trat sie platt. Da das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend war, nahm er vom Feinsten der bereits erschaffenen Kontinente jeweils etwas und pimpte Sardinien so zu der vielfältigen Landschaft, die es ausmacht. Ob ein Citytrip nach Cagliari oder dem beschaulicheren Alghero, Natur pur im bergigen Inland, karibische Strände und italienisches Essen at its best – ein Sardinienurlab kann so vielfältig sein. Wir empfehlen den touristisch etwas weniger erschlossenen Norden mit seinen langen Sandstränden als Base. 

5. Deutschland: Mit dem Rad von Berlin nach Usedom

Wir wissen, dass bei vielen die Reisekasse dieses Jahr etwas sparsamer ausfällt. Aber auch ein Budget-Urlaub kann ein tolles Abenteuer sein. Unser Tipp für diesen Sommer ist eine Radtour von Berlin nach Usedom. Die Gesamtstrecke von Berlin-Mitte bis Peenemünde beträgt 337 km. Und das Beste: abgesehen von Usedom kommt man durch viele Orte, die touristisch weniger erschlossen sind und auch diesen Sommer wahrscheinlich noch verfügbare, günstige Unterkünfte bieten. Los geht es in Berlin-Mitte durch den Mauerpark bis nach Pankow. Hier im Schloßpark trifft man auf das kleine Flüsschen Panke, an dessen Ufer es die nächsten Kilometer weitergeht. Bereits wenige Meter hinter Berlin-Buch beginnt Brandenburg und wenn man den Speckgürtel von Berlin verlässt, fährt man durch ein dichtes Waldgebiet. Es geht über Finow-, den Oder-Havel- und den Werbellin-Kanal in die  Schorfheide, an den Werbellinsee und nach Joachimsthal. Weiter durch den Wald, über die Blumberger Mühle nach Steinhöfel. Am schönen Ober- und Unteruckersee entlang nach Prenzlau führt der Weg an flachen Wiesen und Feldern vorbei. Nachdem man Pasewalk und Torgelow erradelt hat, belohnt wieder reichlich Kieferwald und die Stadt Ueckermünde. Hinter Bugewitz geht es auf einem Dammweg durch überschwemmte Haffwiesen und dann wahlweise mit der Fähre in Kamp oder über Anklam und die Klappbrücke bei Zecherin auf die Insel Usedom. Auf Usedom selbst durchfährt man noch kleinere Inselorte auf etwas hügeliger Strecke bis nach Ahlbeck und weiter an den Ostseestrand. Immer entlang der Küste, über die Uferpromenaden der Kaiserbäder, auf steilen Küstenabschnitten mit herrlichem Blick über die Pommersche Bucht, weiter entlang des Peenestroms, geht es bis nach Peenemünde. Informationen zur Tour findet Ihr hier.

Unplanned-Reiseziele-Juni-Fahrradtour

Alle dieser fünf Destinationen klingen fantastisch? Finden wir auch. Und wenn Ihr noch verunsichert seid, was jetzt wieder möglich ist und ob das dann auch so bleibt, dann überlasst uns die Entscheidung und stürzt euch in ein Blind Booking Abenteuer. Wir kümmern uns dann darum, dass auch 2020 noch Euer Reisejahr wird. 

 

Zurück zum Blog